Wer bin Ich?

Wer sich diese Frage stellt, für den kann sich eine Tür öffnen, die zu einem Erwachen führen kann. Es ist ein Erwachen aus einer Illusion, einem Bild, das man bisher von sich hat und aus dem man bisher gelebt hat. Die Grundlage für diese Illusion ist die Identifikation mit dem, was uns als Kind die Umwelt und unsere Kultur über uns vermittelt hat. Die ist vor allem, dass wir in unserer Essenz der Körper sind. Die Geburt des Körpers ist der Beginn unserer Existenz und der Tod das Ende. In dieser Identifikation mit dem Körper nimmt man sich als ein von der Natur getrenntes Wesen wahr.

Wir sagen jedoch nicht‚ „Ich bin ein Körper“, sondern „Ich habe einen Körper“. Das bedeutet, dass da ein Körper existiert, den wir haben und nicht sind. Die Frage stellt sich dann, wer ist denn das, der den Körper hat? In unserer Sprache beantworten wir diese Frage ICH. Ich habe diesen Körper. Und logischerweise muss man dann fragen, wer ist denn dieses ICH?

Mit dem Kennenlernen der Psychosynthese wurde diese Frage für mich klar beantwortet. Dies erkläre ich mit in einem Artikel, den ich vor einigen Jahren für das Portal Sein.de geschrieben habe.


Die folgenden Beiträge befassen sich mit der „Selbsterforschung und der Frage „Wer bin ich?“: